Praxis für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Hülsebrockstraße 21 • 48165 Münster
Telefon (02501) 261084

Vollkeramik

Allgemeines

Der Wunsch und das Streben nach schönen Zähnen sind ganz natürlich. Die moderne Zahnheilkunde bietet viele Möglichkeiten, diesen Wünschen auch gerecht zu werden. Waren es in der Vergangenheit noch die "dunklen Kronenränder" herkömmlicher Metall-Keramik-Kronen, die Patienten abschreckten oder in ihrem Wohlbefinden stark einschränkten, so können wir heutzutage mit Hilfe der vollkeramischen Restaurationen den höchsten ästhetischen Ansprüchen gerecht werden. Zahnersatz ist eben nicht gleich Zahnersatz. Da kein Metallkern vorhanden ist, kann das Licht die Keramik wie beim natürlichen Zahnschmelz vollständig durchdringen und so die herausragende Natürlichkeit einer vollkeramischen Versorgung entfalten. Neben der außergewöhnlichen Optik besticht Keramik durch eine besonders hohe biologische Verträglichkeit. Darüber hinaus zeichnen sich Keramiken durch eine niedrige Temperaturweiterleitung aus, so dass es seltener zu Zahnempfindlichkeiten kommt.

Inlays/Onays

Ist ein Zahn durch eine Füllung nicht mehr sicher zu schützen, jedoch andererseits für eine Krone noch zu kräftig, dann besteht die Möglichkeit, diesen Zahn mit eine Inlay oder einem Onlay zu versorgen. Dies sind hochpräzise "Einlage- bzw. Auflagefüllungen", die im Labor angefertigt werden. Neben den klassischen Metallversorgungen sind auch hier die ästhetisch anspruchsvollen Vollkeramiken in den Vordergrund getreten. Sie gewähren Haltbarkeit, Funktion und höchstmögliche individuelle Ästhetik in einer Technik.

Kronen

Offenbart ein Zahn einen größeren Zerstörungsgrad, so kann er nur mit Hilfe einer Krone in seiner Funktion und Optik wieder hergestellt werden. Der Zahn wird in seiner Ausdehnung durch Beschleifen "so wenig wie möglich und so viel wie nötig" verkleinert. Die fehlende Substanz kann nun durch den Einsatz eines zahnförmigen Schutzkäppchens (= Krone) ersetzt werden. Vollkeramische Restaurationen erzielen auch hier maximale Ästhetik unter Wahrung der Haltbarkeit und Funktion. Dunkle "Kronenränder" sind längst nicht mehr notwendig. Ihr Lachen bleibt natürlich und garantiert so die Unbeschwertheit, die Sie sich im alltäglichen Leben wünschen.

Brücken

Waren es zu Beginn nur einzelne Kronen, die durch vollkeramische Materialien ersetzt werden konnten, so können inzwischen auch Lücken mit dieser ästhetisch optimalen Technik versorgt werden. Auch hier kann vollständig auf einen Metallkern sowie störende Metallränder verzichtet werden. Als Gerüst kommt in der Regel Zirkoniumoxid zum Einsatz. Dieses ist ebenfalls durchlässig für Licht, biokompatibel und aufgrund seiner besonderen Festigkeit besonders geeignet, eine vorhandene Lücke zu überspannen. Funktion und Ästhetik gehen auch hier Hand in Hand.

Veneers

Manchmal lässt sich die gewünschte Ästhetik auch bei kleinen Defekten oder Fehlstellungen nicht dauerhaft mit Füllungstechniken herstellen. Aber für eine Überkronung des Schneidezahnes ist es noch zu früh. Eine Überkronung wäre in solch einem Fall "Raubbau" am Zahn. Was tun?

In solchen Fällen können die Defekte bzw Fehlstellungen schnell und leicht mit sogenannten Veneers versorgt werden. Darunter versteht man vollkeramische Verblendschalen, die nach präziser Vorbereitung des Zahnes auf die Oberfläche aufgeklebt werden, ohne ihn dabei vollständig zu bedecken. Eine sehr minimal-invasive Technik also, bei der höchste ästhetische Ansprüche mit maximaler Substanzschonung einhergehen.

 

Copyright by von Kalinowsky (2009) Gestaltung und Programmierung  Stender GbR - Münster